TSW-W

Das Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser (TSF-W) ist bis zur Einführung des Kleinlöschfahrzeuges (KLF) das kleinste in Deutschland genormte Feuerwehrfahrzeug mit eingebautem Löschwassertank.  Unser TSF-W ist mit einer Staffel (1:5) besetzt führt aber eine feuerwehrtechnische Standardbeladung für eine Gruppe (1:8) und eine tragbare Pumpe mit sich. Damit lässt sich in Verbindung mit einer Personalerhöhung, z.B. durch die Besatzung eines Mannschaftstransportfahrzeuges (MTF), die Einsatzstärke auf die einer Gruppe erhöhen.

Das TSF-W stellt eine Erweiterung des TSF dar. Durch den eingebauten 500 L Wassertank wird ein schnellerer Angriff z.B. bei kleineren Einsätzen (PKW-Brand, Papiercontainer-Brand o.Ä.) ermöglicht, da nicht zwingend eine Wasserversorgung aufgebaut werden muss. 

  


 

Unser TSF-W verfügt über eine Standardbeladung gemäß DIN14530. Dazu gehört in den Rubrik Schutzgeräte z.B. Kombinationsfilter und Atemschutzgeräte für den Atemschutzeinsatz (inkl. Überwachungssystem) sowie geeignete Warnkleidung für Einsätze im Straßenverkehr.
Als Löschgeräte besitzen wir eine Kübelspritze mit 10l Wasserinhalt und einen tragbaren Feuerslöscher PG12 zur Bekämpfung von Kleins- und Entstehungsbränden.
Zur Wasserfortleitung verfügt das TSF-W über verschiedenste Druck- und Saugschläuche. Die Wasserabgabe erfolgt über unterschiedliche Strahlrohre, insbesondere über zwei Hohlstrahlrohre für die Verwendung im Innenangriff.
Als Rettungsgeräte verwenden wir die vierteilige Steckleiter, sowie mehrere 30 Meter lange Feuerwehrleinen.
Als weitere Standardausrüstung für Erste Hilfe Einsätze ist eine Verbandskasten und ein Tragetuch verlastet. Als Beleuchtungs- und Signalgeräte besitzen wir explosionsgeschützte Einsatzleuchten bzw. Handscheinwerfer. Dazu führen wir voll reflektierende Verkehrsleitkegel zur Absicherung der Einsatzstelle beim fließenden Verkehr mit.
Für Einsätze, bei denen die technische Hilfeleistung im Vordergrund steht, sind nach der Standardbeladung Handwerkzeug und Messgeräte mitzuführen. Hierzu zählen beispielsweise ein befüllter Werkzeugkasten, leichtes Brechwerkzeug, ein Spalthammer bzw. eine Axt ebenso wie Stechschaufeln und Stoßbesen.
Als Sondergerät werden zusätzlich noch Unterlegkeile, ein Abschleppseil sowie Behälter mit Ölbindemittel (Typ 1) vorgehalten.

Über diese vorgeschriebene Standardbeladung hinaus wurden in den vergangenen Jahren zusätzliche Einsatzmittel und Gerätschaften durch den Förderverein der freiwilligen Feuerwehr Feuersbach e.V. angeschafft, welche es uns ermöglichen verschiedenste Einsatzarten noch effizienter und zielgerichtete versehen zu können.

Dazu gehören beispielhaft:

  • Arbeitsscheinwerfer mit Stativ und Lichtmast
  • Benzinmotorsäge mit Schnittschutzbekleidung
  • Tauchpumpe und Flachsauger
  • 5 KVA Stromerzeuger (400V/230V)
  • Kaminkehrerset (Federstahlstoßbesen mit Kugel, Infrarotthermometer, Hitzeschutzhandschuhe) 
  • Überdrucklüfter